Blue Flower

 


Tag der offenen Tür - Sporthalle Ober-/Niederlangen

Die Bürgermeister der Gemeinden Niederlangen und Oberlangen teilen mit, dass im Rahmen der Sportwoche des SV Langen am Sonntag, 15. Juli 2018 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr ein Tag der offenen Tür bei der neu errichteten Sporthalle stattfindet. Es handelt sich um eine Einfeldsporthalle mit einem großen Mehrzweckraum, einem Umkleide- und Sanitärbereich sowie einer Tribüne, die Platz für 60 Zuschauer bietet. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1,3 Millionen Euro. Das Gelände der neuen Sporthalle ist über einen Verbindungsweg an das vorhandene Sportgelände des SV Langen angeschlossen.


Historisches Kornmähen der Reservistenkameradschaft Oberlangen

Mitglieder der Reservistenkameradschaft Oberlangen haben ein historisches Kornmähen durchgeführt. Mit einem alten Binder wurde Triticale (Roggen- und Weizenkreuzung) gemäht und in Hocken aufgesetzt. Diese werden dann zu einem späteren Zeitpunkt, am Tag der Heimatvereine am 16. September 2018 auf Jänen Hof gedroschen.

 

Einen Film über das historische Kornmähen sehen Sie hier: https://m.youtube.com/watch?v=8X-ajrAludQ


Sportwoche des SV Langen

In der Woche vom 9. bis 15. Juli 2018 findet die diesjährige Sportwoche des SV Langen statt. Nähere Infos hier: http://www.sv-langen.de/index.php/2018/06/26/sportwoche-2018/


Kommisarische Leiterin der Grundschule in den Ruhestand verabschiedet

Waltraud Brockmeyer, seit 2015 kommissarische Leiterin der Grundschule Ober-/Niederlangen wurde am Ende des Schuljahres 2017/18 in den Ruhestand verabschiedet. Nach der Begrüßung durch Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber und einem Lied der Schulgemeinschaft wurde Frau Brockmeyer von der Regierungsschuldirektorin Karen Mull offiziell verabschiedet. Neben dem in den Grußworten von Pfarrer Matthias Schneider, der Schulvertreterin der umliegenden Schulen Hedwig Kuper, den Elternvertretern und dem Kollegium geäußerten Dank und den guten Wünschen bedankten sich die Kinder der Grundschule mit einem Abschiedsgeschenk.

Mehr dazu hier: http://sg-lathen.de/verabschiedung-der-schulleitung-in/


25-jähriges Jubiläum des Heimatvereins
Auf sein 25-jähriges Bestehen konnte der Heimatverein Oberlangen zurückblicken. Im Rahmen einer Jahreshauptversammlung wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste auf die Anfänge des Heimatvereins und die vergangenen 25 Jahre zurückgeblickt.
1. Vorsitzender Heinrich Wahoff konnte als Ehrengäste Pastor Matthias Schneider, den Ehrenvorsitzenden des Heimatvereins Gerhard Raming-Freesen, den Vorsitzenden des Emsländischen Heimatbundes Hermann Bröring, den Vorsitzenden und die Geschäftsführerin des Kreisheimatvereins Aschendorf-Hümmling Hans Albers und Marion Martina, Karl-Heinz Weber, Samtgemeindebürgermeister und Helmut Wilkens, Finanzvorstand der Samtgemeinde Lathen, begrüßen. Weiterhin hieß er den Bürgermeister der Gemeinde Oberlangen Georg Raming-Freesen und den Bürgermeister der Nachbargemeinde Hermann Albers willkommen.
Ein Willkommensgruß galt weiterhin den Vorsitzenden der Heimatvereine aus der Samtgemeinde Lathen, dem Gemeinderat, den Vertretern der Vereine, des Kindergartens und der Schule sowie insbesondere den Gründungsmitgliedern des Heimatvereins und den heutigen Mitgliedern.
In seinem Rückblick auf die 25-jährige Geschichte des Heimatvereins ging Vorsitzender Wahoff auf die Gründungsphase und die Höhepunkte in der Vereinsgeschichte ein. Dazu gehörten der Ankauf des heutigen Heimathauses mit dem dazugehörigen Hof und Backspieker von der Familie Jänen, sowie das Mitwirken beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" mit dem Gewinn der Goldmedaille im Bundeswettbewerb. Außerdem verwies er auf den großen Einsatz der Arbeitsgruppen rund um das Heimathaus, die jährlich mehr als 3.000 ehrenamtliche Stunden leisten.
Ehrenvorsitzender Gerhard Raming-Freesen, der 1993 die Gründung des Heimatvereins auf den Weg gebracht hat, erinnerte in seinem Grußwort an die Anfänge des Heimatvereins und die Verhandlungen zum Erhalt des jetzigen Heimathauses, das als Niederdeutsches Hallenhaus in seinem Ursprungszustand an seinem Ursprungsstandort steht.
Der Vorsitzende des Kreisheimatvereins Hans Albers betonte die Wichtigkeit der Heimatvereine in den Dörfern. Sie trügen maßgeblich zum Erhalt von Bräuchen und Traditionen aber auch zum Erhalt historischer Gebäude bei.
Der Vorsitzende des Emsländischen Heimatbundes Hermann Bröring würdigte das Engagement des Ehrenvorsitzende Gerhard Raming-Freesen. Besonders die Hartnäckigkeit, mit der er seine Ziele im Sinne des Heimatvereins verfolgt habe, hätten ihn immer wieder beeindruckt. Bröring verwies darauf, dass die Heimatvereine und auch die anderen Vereine in den Dörfern dazu beitragen würden, dass die Lebensqualität im Emsland hervorragend sei, auch wenn eine aktuelle Studie dem gerade widersprechen würde. Gerade das Miteinander und der Zusammenhalt in den Vereinen machen die Lebensqualität hier aus.
Bürgermeister Georg Raming-Freesen, der auch die Grüße des Landkreises Emsland, der Samtgemeinde Lathen und der Nachbargemeinde Niederlangen überbrachte, wies in seinem Grußworte auf den Fleiß und die Schaffenskraft der Heimatvereinsmitglieder hin. Er verglich sie mit den Heinzelmännchen, die anpacken, bauen, schmieden, gärtnern, backen, planen und organisieren. Der Heimatverein könne sich bei seiner Arbeit auf die Unterstützung vieler Ehrenamtlicher und die Anerkennung der Menschen in unserem Dorf stützen.
Ohne den Heimatverein würde Oberlangen, unserer Heimat etwas fehlen. Der Heimatverein leiste einen entscheidenden Beitrag dazu, dass das Leben in Oberlangen lebenswert sei, Traditionen erhalten und gepflegt werden und Bräuche an die nächste Generation weitergegeben werden. Es sei unser aller Wunsch, dass die erfolgreiche Arbeit des Heimatvereins auch in Zukunft durch jüngere Generationen fortgeführt wird.
25 Jahre erfolgreich zu sein, zeuge von einem besonderen Engagement aller ehrenamtlich Tätigen in den vergangenen Jahren.  Er dankte allen Mitgliedern ganz herzlich für die geleistete Arbeit, auf die sie zu Recht stolz sein dürften.
Pastor Matthias Schneider betonte in seinem Grußwort, wie wichtig die gegenseitige Unterstützung durch die Kirche und die Vereine sei. Er verwies darauf, dass es sowohl in der Kirche als auch in den Vereine Traditionen gäbe, die die Menschen wieder zurückbesinnen und ein wenig Einhalt vom oft stressigen Alltag bieten würden.
Alfons Robbe, Vorsitzender des Heimatvereins Niederlangen dankte im Namen aller anwesenden Heimatvereine für die gute Nachbarschaft, den regen Austausch und wünschte für die weiteren Aktionen ein glückliches Händchen.
Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung wurde der verstorbenen Gründungsmitglieder gedacht. Außerdem wurden zahlreiche Gründungsmitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft im Heimatverein mit einer Urkunde geehrt. Eine besondere Ehrung wurde Gerhard Henseler, seit 25 Jahren Schriftführer des Heimatvereins, zuteil. Er erhielt aus den Händen des Vorsitzenden Hans Albers und der Geschäftsführerin Marion Martina die silberne Ehrennadel des Kreisheimatvereins.
Im Anschluss an die Feierstunde verblieben die Gäste zu einem gemütlichen Beisammensein auf der Diele des Heimathauses.

 

Foto: Trachtengruppe und Vorstandsmitglieder des Heimatvereins (Foto: Heiner Ottens)


Spende an den Heimatverein

Im Herbst letzten Jahres fand im Heimathaus Oberlangen und auf Jänen Hof eine Spielzeugbörse statt. Ein Teil des Erlöses wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum Heimatvereinsjubiläum and die Trachtengruppe übergeben.

 

v.l.n.r. Annika Kampen, Verena Barkmann, Grete Hebbelmann, Peggy Konen, Nicole Hebbelmann, Heinrich Wahoff und Nadine Kanne (Foto.Frank Hölscher)


1. Bauabschnitt zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED ist abgeschlossen.

 

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

In einem 1. Bauabschnitt vom 01.02.2018 bis zum 15.03.2018 wurde ein Teil der Straßenbeleuchtung Oberlangens auf LED Beleuchtung umgerüstet. Diese Maßnahme wird gefördert vom Bundesministerim für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages" mit dem Förderkennzeichen 03K05249

Bauausführend war die Firma Elektro Hackmann aus Aschendorf.

Weitere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 


Neuer Schützenthron in Oberlangen

Kerstin und Hubert Bohmann sind das neue  Schützenkönigspaar in Oberlangen. Zum Throngefolge gehören Nicole und Friedhelm Meyer, Simone und Thomas Wilkens, Alexandra und Michael Jönen, Nina Funke und Sascha Aper, Maria und Franz-Dieter Koop, Maren und David Schulte, Karin und Dieter Düllmann, Luzia und Wilhelm Dycker, Gertrud und Hans Voßkuhl, Marion und Manfred Hüsers, Sandra und Holger, Schwänen, Christiane Albers und Andreas Völlering sowie Brigitta und Wilfried Connemann.

Text und Fotos: Andrea Schmees


16. Motorradgottesdienst in Oberlangen

https://www.noz.de/lokales/lathen/artikel/1197839/16-motorradgottesdienst-am-5-mai-in-oberlangen


Schützenfest in Niederlangen-Siedlung/Oberlangen-Moor

Hannah Schlegel und Daniel Specken sind das neue Schützenkönigspaar in Neulangen.

Weitere Informationen und Fotos hier:

http://sg-lathen.de/schuetzenfest-in-neulangen-2/


Funklöcher?

https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/digitalisierung/buergerbeteiligung_mobilfunk/funkloch-informieren-sie-uns-ueber-mobilfunk-probleme-163504.html


Inkrafttreten des Bebauungsplanes Nr. 14 "Nesken Grund"

http://sg-lathen.de/wp-content/uploads/2018/04/Bekanntmachung-Satzungsbeschluss-BBP-14-Oberlangen.pdf


Fragebogen zur Dorfentwicklung

In den vergangenen Tagen und Wochen ist der Fragebogen zur Dorfentwicklung an alle Oberlangener Haushalte verteilt worden. Wir möchten alle Oberlangener bitten, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, den Fragebogen auszufüllen und an die Gemeinde Oberlangen zurückzugeben. Auch nicht vollständig ausgefüllte Fragebögen sind wichtig. Eure Meinung zum Dorfentwicklungsprogramm ist uns sehr wichtig, denn wir möchten in dem Antrag auf Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger einfließen lassen. 

Sie können den ausgefüllten Fragebogen  bis zum 01.05.2018 bei der Gemeinde Oberlangen abgegeben oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

 *** Hier *** können Sie den Fragebogen ausdrucken, per Hand ausfüllen und abgeben.


Wilholter - Silvestermarkt überreicht 1600 Euro als Spende
Zu Ostern eine Freude bereitet


Freuen konnten sich Heike Hopster vom Förderverein der Grundschule Nieder/Oberlangen, Sabrina Hilling Leiterin des Kindergarten Nieder/Oberlangen, Maike Krieger von der Mutter-Kindgruppe und Anne Korte vom Niklausverein über eine Spende in Höhe von je 400 Euro.
In jedem Jahr spenden die ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer ihre Erlöse aus dem Silvestermarkt für die Jugendarbeit in Ober- und Niederlangen. Sabrina Hilling bedankte sich im Namen aller Anwesenden für die großzügige Spende. "Ihr habt uns zu Ostern eine richtige Freude bereitet. Ohne die finanzielle Unterstützung wären viele Anschaffungen für die Kinder nicht möglich".

Text und Foto: Heiner Ottens


Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED

 

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

In einem 1. Bauabschnitt vom 01.02.2018 bis zum 15.03.2018 wird ein Teil der Straßenbeleuchtung Oberlangens auf LED Beleuchtung umgerüstet. Diese Maßnahme wird gefördert vom Bundesministerim für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages" mit dem Förderkennzeichen 03K05249

Bauausführend ist die Firma Elektro Hackmann aus Aschendorf.

Weitere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 


Zehn neue Messdiener in St. Laurentius Ober-/Niederlangen

 

https://www.noz.de/lokales/lathen/artikel/1026835/oberlangen-freut-sich-ueber-zehn-neue-messdiener

 

Text und Foto: Ems-Zeitung vom 28.02.2018


Langener Ladies Night

Am Samstag, 3. März 2018, von 16 bis 22 Uhr findet in der Grundschule Ober-/Niederlangen die Langener Ladies Night statt.

Nähere Informationen hier

Die "Engagierten Frauen" freuen sich auf Ihr Kommen.


1. Bürgerversammlung zum Dorfentwicklungsplan

Die Gemeinden Niederlangen, Oberlangen und Sustrum beabsichtigen, sich als Dorfregion um die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu bewerben. Mit der Erstellung des Antrages wurde das Planungsbüro Honnigfort und Brümmer aus Haren beauftragt. Der Antrag zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm soll zielgerichtet und mit den Wünschen der Einwohner entsprechend verfasst werden. Aus diesem Grund hatte die Gemeinde Oberlangen zur 1. Bürgerversammlung der Dorfregion in das Gemeindehaus Oberlangen eingeladen.

Diese Einladung stieß auf eine große Resonanz. Bürgermeister Raming-Freesen konnte an diesem Abend 70 Personen begrüßen, unter ihnen auch Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber, Samtgemeindeoberinspektorin Daniela Köttker, Hans Liesen, Leiter des Fachbereiches Planen und Bauen, Helmut Wilkens, Leiter des Fachbereiches Finanzen und Ordnung, Andrea Schmees, Sachbearbeiterin aus dem Fachbereich Planen und Bauen und Pastor Matthias Schneider, der auch Oberlangener Bürger ist.

Mit der Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm besteht für die Gemeinden die Möglichkeit mit finanzieller Förderung durch das Land dörfliche Strukturen nachhaltig und zukunftsgericht zu sichern und auszubauen. Auch Privatpersonen können z.B. für die Umnutzung von land- und fortwirtschaftlichen Gebäuden, für die Erhaltung und die Gestaltung von ortsbildprägenden oder landschaftstypischen Gebäuden sowie die Umgestaltung von Bausubstanz hin zu einem ortsbildprägenden oder landschaftstypischen Erscheinungsbild einschließlich der dazugehörigen Hof-, Garten- und Grünflächen, die Anpassung von Gebäuden einschließlich Hofräumen und Nebengebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens in den Genuss einer finanziellen Förderung kommen.

Bis zum 1. September 2018 muss der Antrag auf Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm beim Amt für Regionalplanung in Meppen vorliegen. Mit Thomas Honnigfort vom Planungsbüro Honnigfort  Brümmer aus Haren wurde zunächst ein Fragebogen für alle Bürger erarbeitet. Diesen Fragebogen stellte Herr Honnigfort während der Bürgerversammlung vor. Es ist geplant, diesen in Kürze an alle Haushalte zu verteilen.  Die Bürger können den ausgefüllten Fragebogen dann bis zum 01.05.2018 bei der Gemeinde Oberlangen abgegeben oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

 *** Hier *** können Sie den Fragebogen ausdrucken, per Hand ausfüllen und abgeben.

Auf Wunsch der Bürger sollen die Ergebnisse aus der Fragebogenaktion im Sommer in einer weiteren Bürgerversammlung vorgestellt werden.

Fotos: Andrea Schmees


Neujahrsempfang für Neubürger und Vereine

Zum 5. Neujahrsempfang der Gemeinde Oberlangen begrüßte Bürgermeister Raming-Freesen die Vertreter der Vereine, Gruppen und Organisationen, der Kirche, der Landjugend, der Schule, des Kindergartens, die Mitarbeiter der Gemeinde, vom Boje-Verbund Pastor Matthias Schneider und Christian Griep-Raming, pastoraler Koordinator.
Weiterhin hieß er die Mitglieder des Gemeinderates, die Vertreter der Samtgemeinde Lathen und der Marketing- und Tourismusgenossenschaft, die Bürgermeister der Nachbargemeinde Niederlangen und der Gemeinde Sustrum willkommen. Anwesend war ebenfalls Altbürgermeister Heiner Rolfes und Oberlangens Bügrüßungsteam Josef Rohling und Bernhard Rößing, der außerdem den Neujahrsempfang musikalisch begleitete.

Bürgermeister Georg Raming-Freesen gab zunächst einige statistische Zahlen bekannt. In Oberlangen gab es in 2017  12 Geburten und 9 Todesfälle. Die Einwohnerzahl betrug am 31.12.2017  973. 
Zurzeit besuchen 65  Kinder den Kindergarten, 80 die Grundschule. Die finanzielle Situation Oberlangens stellt sich zurzeit zufriedenstellend dar.

I. stellv. Bürgermeisterin Margret Janßen ließ dann mithilfe einer Power-Point-Präsentation das Jahr 2017 Revue passieren.

Gastredner des Abends war Hansi Brake vom Verein Helping Hands, deralljährlich zwei Hilfstransporte nach Rumänien organisiert. In eindrucksvollen Worten schilderte er die Situation der Menschen vor Ort und den Transport und die Verteilung der Hilfsgüter.

In seinem Ausblick auf das Jahr 2018 ging Bürgermeister Raming-Freesen dann u.a. auf verschiedene Projekte, z.B. die Erschließung des Baugebietes Nesken Grund, den Bau der mehrgemeindlichen Turnhalle, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED oder den desolaten Zustand der Ortsdurchfahrt ein. Weitere Themen waren der Antrag auf Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm sowie die Beteiligung der Samtgemeinde Lathen an den Windparks und die daraus resultierenden Ausschüttungen an die Mitgliedsgemeinden.

Bürgermeister Raming-Freesen bedankte sich bei allen für die vielfältige Unterstützung und insbesondere für das ehrenamtliche Engagement. Er sei sehr froh, dass die Ehrenamtlichen sich mit ihrer Tatkraft, ihren Ideen und ihrer Energie für ein gutes Zusammenleben im Dorf einbringen. Dieses Engagement sei unbezahlbar.

 

Bürgermeister Georg Raming-Freesen

 

 

I. stellv. Bürgermeisterin Margret Janßen

 

Gastredner Hansi Brake, Helping Hands

 

Neubürger und Gäste

(Fotos: Andrea Schmees)


Aktion „Kleine Alltagshelden“ Grundschüler spenden an Lathener Tafel

Von Andrea Schmees und Mirco Moormann

Die Kinder der Nachmittags-AG der Grundschule Ober-/Niederlangen haben ihre Spenden an die Lathener Tafel übergeben. Foto: Andrea Schmees
Die Kinder der Nachmittags-AG der Grundschule Ober-/Niederlangen haben ihre Spenden an die Lathener Tafel übergeben. Foto: Andrea Schmees

mmo/asc Oberlangen. Die ersten Bewerber auf den Titel der „Kleines Alltagshelden“ im nördlichen Emsland stehen fest. Es sind die Kinder der Nachmittags-AG der Grundschule Ober-/Niederlangen, die Geld für die Lathener Tafel gesammelt haben.

Die 13 Mädchen und Jungen der Nachmittags-AG der Grundschule haben ihre Erlöse aus dem Verkauf von gebackenen, gekochten und gebastelten in Lebensmittel für die Lathener Tafel investiert. Aus diesem Grund hat Schulleiterin Waltraud Brockmeyer die Kinder für die Aktion „Kleiner Alltagsheld“ vorgeschlagen.

Waren im Wert von 250 Euro

Die Schüler übergaben der Lathener Tafel kein Geld, sondern sie haben Waren von ihrem Erlös in Höhe von 250 Euro eingekauft. Diese Ware haben die Schüler bei einem Besuch der Lathener Tafel an der Molkereistraße in Lathen jetzt persönlich übergeben. Christa Weist-Rolfes von der Tafel freute sich sehr über die vielen Gläser, Konserven, Tiefkühl- und Wurstwaren. Die Schüler haben mit Freude die Regale der Lathener Tafel befüllt. Jede Dose wurde ordentlich mit Etikett nach vorne ins Regal gestellt.

Tafel jeden Dienstag geöffnet

Weist-Rolfes erklärte den Schülern die Lathener Tafel und teilte mit, dass dort überschüssige Lebensmittel gesammelt werden, die sonst vernichtet würden und diese an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen verteilt werden. Derzeit engagierten sich 48 ehrenamtliche Helfer für die Lathener Tafel, die im Sommer seit zehn Jahren besteht. Die Ausgabe ist jeweils dienstags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.

Von August bis Dezember des vergangenen Jahres hatten die Schüler im Rahmen der Ganztagsbetreuung in der AG gebacken, gekocht und gebastelt. Elisabeth Gebben von der Grundschule Ober-/Niederlangen berichtete, dass die Kinder mit viel Freude bei der Sache waren und immer wieder selbst über die tollen Ergebnisse ihrer Arbeit gestaunt hätten. Im Dezember sind die Eltern und Großeltern zu einem Nachmittag in die Schule eingeladen worden. Dort führten die Schüler zudem selbst einstudierte Sketche vor. Sie boten Kaffee, Tee, Saft und Kuchen sowie ihre selbst hergestellten Arbeiten zum Verkauf an.

Schüler entscheiden gemeinsam

„Es war ein tolles Bild, was alles in den vergangenen Monaten von den Schülern erarbeitet und angeboten wurde“, sagte Annegret Ameln, Betreuungskraft an der Grundschule. Am Ende des Tages kam ein Erlös von 250 Euro zusammen. Die Schüler hatten jedoch nicht vor, den Erlös in die eigene Tasche zu stecken, sondern zu spenden. Gemeinsam haben die Schüler überlegt und schließlich beschlossen, den Betrag der Lathener Tafel zukommen zu lassen.

„Spaß und Erfolg haben sowie Gutes tun“, unter dieser Unterschrift kann man die Erfahrung der Jungen und Mädchen der Nachmittags-AG zusammenfassen, meint Schulleiterin Brockmeyer.

Vorschläge noch bis 3. März möglich

Wer auch einen Vorschlag zum „Kleinen Alltagsheld“ machen möchte, kann dies bei den Nordkreis im nördlichen Emsland, dem Landkreis Emsland sowie bei der Ems-Zeitung machen. Nominierungen per E-Mail können auch direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! übermittelt werden. Der Einsendeschluss ist am Samstag, 3. März. Generell ist es wichtig, eine kurze Beschreibung mit den Daten der Nominierten mitzusenden, damit Kontakt aufgenommen werden kann.


Oberlangener Schützen zu Gast beim Niederlangener Schützenball

Bereits zum 50. Mal besuchte der Schützenverein St. Hubertus Oberlangen den Schützenball in Niederlangen. Dieses Jubiläum nahm der Niederlangener Oberst Norbert Garbs beim Schützenball zum Anlass, um sich bei dem Verein für die freundschaftliche Verbundenheit mit einem Holzteller zu bedanken. Völlig überrascht waren der Oberlangener Oberst Frank Hölscher und der 2. Vorsitzenden Willy Hebbelmann vom Schützenverein St. Hubertus Oberlangen zu der Gratulation des Bürgerschützenvereins Niederlangen. Niederlangens Vorsitzender Frank Garbs zeigte als Beweis den damaligen Vereinsteller, den der Verein im Jahre 1988 vom Schützenverein Oberlangen für eine 20-jährige freundschaftliche Verbundenheit vom Schützenverein Oberlangen erhalten habe.
"Es hat uns sehr überrascht, aber es freut uns, dass so eine gute Verbindung bereits seit 50 Jahren bestehe", so der Oberlangener Oberst Frank Hölscher.
Der Bürgerschützenverein feiert jedes Jahr am letzten Freitag im Januar den traditionellen Schützenball. Seit nunmehr 50 Jahren ist der Schützenverein St. Hubertus Oberlangen zu Gast bei diesem Fest. Der Schützenball in der Mehrzweckhalle in Niederlangen ist durch den Eröffnungstanz des amtierenden Königspaares Nadin und Jörg Meyering eröffnet worden. Für die musikalische Untermalung sorgten die Jungs der Band "Starlife". Der Bürgerschützenverein Niederlangen feiert am Sonntag, 24. Juni, und Montag, 25. Juni, ihr Schützenfest.
 

Im Bild v.l. Willy Hebbelmann, 2. Vorsitzender Schützenverein Oberlangen, Frank Garbs, 1. Vorsitzender Bürgerschützenverein Niederlangen, Frank Hölscher, Oberst Oberlangen, Norbert Garbs, Oberst Niederlangen. Foto: Andrea Schmees


Generalversammlung des Kirchenchores

Am Mittwoch, 17. Januar 2018 trafen sich die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Laurentius Ober-/Niederlangen zur Generalversammlung.
Die 1. Vorsitzende Annette Hebbelmann begrüßte die anwesenden Chormitglieder. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem Chorleiter Wilfried Hagemann.

Annette Hebbelmann gab einen Überblick über das Chorgeschehen. Höhepunkt des Chorjahres war mal wieder das Adventskonzert am 3. Adventssonntag.  Eine Übersicht über die Finanzen des Kirchenchores gab dann der Kassenwart Hermann Schmitz, dem Kassenprüfer Alois Feldker eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte.

Auf dem Programm stand weiterhin Ehrungen einiger Chormitglieder. Ein ganz seltenes Jubiläum feiert Alois Feldker aus Oberlangen. Seit 50 Jahren ist er Mitglied des Kirchenchores. Vorsitzende Hebbelmann überreichte ihm aus diesem Anlass eine Ehrenurkunde, außerdem sprach sie ihm den Dank und die Anerkennung aller Chormitglieder aus.
Für 30-jährige Arbeit im Vorstand wurde Maria Raming aus Niederlangen geehrt. Auch ihr wurde eine Urkunde überreicht.

Der Chorleiter Wilfried Hagemann bedankte sich für die gute Atmosphäre im Chor. Er warb dafür, neue Mitglieder zu gewinnen und betonte, wie wichtig jeder einzelne der Chormitglieder sei. Ein großer Dank gebührte ebenfalls der Vorsitzenden Annette Hebbelmann, die vom stellv. Vorsitzenden Feldker mit einem Blumenstraß als Dankeschön bedacht wurde.

Am Ende dankte die Vorsitzende nochmals allen für ihr Kommen und dem Festausschuss für die Vorbereitung der Versammlung.

Wer Lust hat am Gesang ist herzlich willkommen. Die Chorprobe findet jeden Mittwoch um 19.30 Uhr im Pfarrheim Oberlangen, Marienstr. 4 stattt.

 v.l.n.r.: Wilfried Hagemann, Maria Raming, Alois Feldker, Annette Hebbelmann, Andrea Pieper  (Foto: Alois Robin)